REFERENZEN

REFERENZEN

Equnom

“Ein ganzheitliches Konzept, das der Gesunderhaltung des Pferdes und Reiters dient.”

Selbstverständlich bilde ich mich regelmäßig fort und nehme selbst sehr vielseitigen Unterricht:

1986: Abitur

1989: Abschluss der MTLA Ausbildung

1989-1996: Tätigkeit als MTLA

ab 2004: Tätigkeit in einer Kinderarztpraxis

ab 2006: Karen Schießl (Klassische Reitkunst; Longen,-Bodenarbeit)

Ca.2008: Jörg Vosseler (Klassische Dressur)

Ca.2009 – 2010: Sabine Kellinger (akademische Reitkunst nach Bent Branderup)

2009 – 2011: Sandra De Jong

2009-2010: Tanja Hausknecht (Gymnastizierung durch  Bodenarbeit)

Ca. 2010: Udo Bosch

Ca. 2011: Jenny Almeida (Frau von Rui Almeida, Reiter der portugiesischen Hofreitschule)

2014: Caudia Fohrer: Teaching „Aufrichtung“

2015: Eberhard Weiß

2015: Entwicklung der Seminare: „ Der unabhängige Reitersitz durch Lockerung des faszialen Gewebes“ unter Begleitung einer Sportwissenschaftlerin

2016: Eintragung des Markennamens EQUNOM

2016  -2017: Weiterentwicklung der Seminare: „Der unabhängige Reitersitz durch Lockerung des faszialen Gewebes“ unter Begleitung von Hr. Steven Alevras( Bachelor of Science Sportwissenschaften, Fitness Trainer B-Lizenz )

2017: Entwicklung der Seminare: „Welche Rolle spielt eine gesunde Ernährung beim Reiten?“ unter Begleitung von Fr. Michaela Süß (Ernährungswissenschaftlerin/Ernährungscoach)

2011-2017: Dr. Thomas Ritter (klassische Reitkunst)

2018: Zertifizierung zum Faszial Fitness Trainer unter Leitung von Divo Müller und Dr. Robert Schleip

2019/2020: Dirk Meylemanns (Bundestrainer Junioren)

2019: Manualtherapeutische Fortbildung Matthias

In der Literatur haben mich am meisten die Bücher von Phillipe Karl, Dr. Thomas Ritter, Klaus Schöneich (Schiefen-Therapie), Nuno Olivera, Pat Parelli, Linda Tellington-Jones und Mary Wanless geprägt.

Vieles konnte ich mir auch als Zuschauer bei Unterrichtseinheiten von Hr. Hinrichs und Hr. Cor De Jong mitnehmen, wie auch aus dem Vielseitigkeitssport bei Miriam Bray und Norbert Walochny.

Meine größten Lehrmeister waren und bleiben jedoch immer die vielen verschiedenen Pferde und meine Schüler.

FAZIT: “Durch Lockerung der Faszien, gezieltem Muskelaufbau und Dehnungsübungen gelangen wir in unser körperliches und geistiges Gleichgewicht. Damit und durch die hochqualifizierte Ausbildung von Pferd und Reiter erhalten wir die große Möglichkeit unabhängig, mit feinen Hilfen und gegenseitigem Respekt zu reiten.”